TSV Falkenheim Fussball

TSV baut weiter auf doppelten Steinbach

Auch in der neuen Saison geht es für die Herren des TSV Falkenheim in alt bewährter Form weiter. Neben Felix Steinbach, Spielertrainer der ersten Mannschaft, bleibt auch Jürgen Steinbach als Trainer der zweiten Garde erhalten.

Großartige Veränderungen wird es auch beim Kader nicht geben, auch weil die große Anzahl der Neuzugänge (17) eher alte Bekannte sind.Auch in der neuen Saison geht es für die Herren des TSV Falkenheim in alt bewährter Form weiter. Neben Felix Steinbach, Spielertrainer der ersten Mannschaft, bleibt auch Jürgen Steinbach als Trainer der zweiten Garde erhalten. Großartige Veränderungen wird es auch beim Kader nicht geben, auch weil die große Anzahl der Neuzugänge (18) eher alte Bekannte sind. Beide Trainer verlängern ihr Engagement beim TSV.

In der kommenden Spielzeit wird mit Felix Steinbach weiter ein bekanntes Gesicht an der Seitenlinie der ersten Mannschaft stehen. Mit 29 Jahren geht der Spielertrainer damit in seine dritte volle Saison als Headcoach des TSV Falkenheim. Unterstützt wird der Mittelfeldakteur dabei von Gerhard Rein, als Co-Trainer und Mike Beer, als Betreuer. Auch der Trainer der zweiten Mannschaft, Jürgen Steinbach, bleibt weiter im Amt. Steinbach, der seit 2010 das Zepter schwingt, geht damit in seine vierte A-Klassen-Saison als Chefcoach. Der 69-Jährige bekommt nun mit Steven Ziegler ebenfalls Unterstützung an der Seitenlinie. Ziegler – bisher U-19-Chefcoach – wird Jürgen Steinbach als Co-Trainer unterstützen.

Kreisklasse 5 – A-Klasse 8

Die erste Mannschaft spielt auch weiterhin in der Kreisklasse 5, welche allerdings ein paar neue Gegner zu bieten hat. „Ich denke wir haben sicherlich eine anspruchsvolle Liga in der kommenden Saison. Schon alleine, weil alle vier Kreisliga-Absteiger (Südwest, Weinzierlein, Oberasbach & Raitersaich) bei uns zu Hause sind. Dennoch bleiben uns aber die wichtigen Derbys gegen die Räder, die Rangers und Worzeldorf erhalten.“, so Felix Steinbach.

Für die zweite Mannschaft geht es nach einem Ausflug in die A-Klasse 7 nun wieder zurück in die achte A-Klasse. Alte Bekannte (Rangierbahnhof II, Worzeldorf II oder die DJK Eintracht Süd) und neue Unbekannte (Oberasbach II, Raitersaich II oder 61 Zirndorf II) bilden eine gesunde Mischung, aus der sich erst einmal kein klarer Favorit abzeichnet. Bleibt abzuwarten, welche Rolle unsere Zweite in dieser Liga spielen wird.

Zwei Abgänge – 18 Zugänge

Großartige Kaderveränderungen gab es beim TSV dagegen nicht, auch wenn sicherlich der Abgang von Christopher Birchner, der zum Ex-Ligakonkurrenten und Aufsteiger SV Wacker auf die Alm gewechselt ist, schmerzen wird. Auch Benjamin Kampka wird in Zukunft nicht mehr für den TSV auflaufen, er wechselt zurück nach Neckarsulm ins Schwabenland. Neben einigen Langzeitverletzten haben die Falkenheimer aber keine weiteren Abgänge zu verzeichnen und konnten sich in der Sommerpause sogar noch einmal verstärken.

Mit Alper Yilmaz (SV Eyüp Sultan), Can Özkan (FC Nagelberg) und Alfred Waljaew (Post SV Kulmbach) konnten drei externe Verstärkungen verpflichtet werden. Zudem wurden mit Phillip Eckstein, Kevin Kuhnlein, Tim Schleebach, Sascha Tragl und Thomas Koch alte Bekannnte reaktiviert. Ebenfalls neu im Team werden neun Jugendspieler sein: Justin Yearling, Emanuel Meißner, Holger Hirschmann, Jacob Hartmann und Felix Eidloth konnten gar in der vergangenen Saison bereits Herrenluft schnuppern. Noel Federl, Philip Reif, Vincent Enzinger, Manuel Buchholz und Jeremy Schmid komplettieren den Jungbrunnen der Falkenheimer.

„18 Neuzugänge klingen jetzt erst einmal viel, aber wenn man bedenkt, dass davon zehn Jugendspieler und fünf alte Falkenheimer sind, haben wir nur noch drei wirkliche Neuzugänge. Das ist ein Weg der kleinen Schritte, der aber dafür nachhaltig ist und nicht durch wilde Wechsel oder Söldnermentalität zerstört werden kann.“, so begründet Felix Steinbach die eher transferarme Sommerpause.

Zielsetzungen

Für die erste Mannschaft steht mit Dominik Beer als Kapitän die 40-Punkte-Marke als Ziel. Während es in der vergangenen Spielzeit am Ende nur zu 29 Zählern reichte, soll dieses Mal die Marke überschritten werden. Als Favorit stuft Coach Felix Steinbach alle Teams ein: „Das ist eine Killer-Kreisklasse, da sind alle Favoriten – alle außer uns.“ Auch in der zweiten Mannschaft stapelt der TSV eher tief: Der Klassenerhalt ist das ausgegebene Ziel, des Teams von Kapitän Vincent Steinbach. Als Meisterschaftsfavoriten sehen die Verantwortlichen beim TSV den Nachbarn von der DJK Eintracht Süd und die DJK BFC an.

Zum Saisonauftakt wird dann laut Rahmenterminkalender am 20. August 2017 gebeten. Auf wen man zum Auftakt treffen und wo die Partien stattfinden wird, steht derzeit noch nicht fest.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.